Themen S: Sangiovese, Säure, Sauternes, Sauvignon Blanc, Schaumwein, Schokolade, Schorle, Schwefel, Sekt, Sémillon, Silvaner, Soave, Solera-System, Sommelier, Spätlese, Sur lie, Syrah - Traumfest.de

Direkt zum Seiteninhalt

Themen S: Sangiovese, Säure, Sauternes, Sauvignon Blanc, Schaumwein, Schokolade, Schorle, Schwefel, Sekt, Sémillon, Silvaner, Soave, Solera-System, Sommelier, Spätlese, Sur lie, Syrah

Tradition > Wein
Sangiovese
          
Ist eine am häufigsten in Italien angebaute rote Rebsorte. Ihre dunkelroten, alkohol-, tannin- und säurereichen Weine werden auch in Kalifornien und Argentinien kultiviert.
          
Säure
          
Bei dem Genuss von Wein bei Tisch dient die, in allen Weinen mehr oder weniger enthaltene Säure dazu, die Magensäfte anzuregen. Neben der Frische im Wein, unterstützt sie die Fruchtaromen und das Bukett.
          
Sauternes
          
Hier handelt es sich um einen edelsüßen Wein aus Sémillon-Trauben. Er hat die höchste Bewertung aller Weine Frankreichs. Seinen Charakter zeichnen ein Bukett von üppigem Duft von Aprikosen, Honig und Nüssen, der intensiv süße Geschmack und der hohe Alkoholgehalt von dreizehn Prozent aus.
          
Sauvignon Blanc
          
Diese weiße Rebsorte zählt zu den edlen Sorten, allerdings mit ungewisser Herkunft. Ihre Kultivierung erfolgt weltweit. Sein kräftiges Aroma von Gras, Kräutern, Stachelbeeren und grünen Früchten ist sein unverkennbares Merkmal.
          
Schaumwein
          
Der Oberbegriff trifft auf Weine zu, die durch eine zweite Gärung Kohlensäure erhalten haben. Bekannte Schaumweine sind Sekt, Champagner, Cava und Spumante. Der Flaschendruck muss bei 20 Grad Celsius mindestens drei Bar betragen.
          
Schokolade
          
Als raffinierte Liaison gelten Schokolade und Wein. Wer das Zusammenspiel von geschmacklichen Gegensätzen liebt, den raten wir es einmal mit einer Zartbitterschokolade (mit hohem Kakao-Anteil) und einem Barrique- oder edelsüssen Wein zu versuchen.
          
Schorle
          
Damit bezeichnet man die Mischung aus Mineralwasser und Wein. Die süße Weinschorle dagegen ist eine Mischung aus Zitronenlimonade und Wein, welche auch als Arbeitersekt bekannt ist.
          
Schwefel
          
Schon das Weinlaub wird durch den wohl dosierten Einsatz von Schwefel vor Pilzerkrankungen geschützt. Weiterhin werden Weinfässer damit sterilisiert. Die Zugabe in den Wein selbst soll seine Oxidation verhindern und ihn haltbarer machen.
          
Sekt
          
Diese Form des Weines wird meistens aus Trauben derselben Lage und desselben Jahrgangs hergestellt. Grundlage in Deutschland ist dafür hauptsächlich ein Riesling. Die zweite Gärung erfolgt im Gegensatz zum Champagner in Stahltanks. Unter Zusatz von Zucker und Hefe lässt man ihn dann in Drucktanks gären. Hierbei entsteht die Kohlensäure. Eine bestimmte Zeit wird der Wein auf der Hefe belassen, anschließend wird er gefiltert und abgefüllt.
          
Sémillon
          
Diese weisse, französische Rebsorte zählt zu den feinsten der Welt. Die gewollte Erdfäule wird durch die dünne Beerenhaut begünstigt. Somit eignet sich diese Rebsorte ideal für edelsüße Weine.
          
Silvaner
          
Dieser hellgelbe Wein, mit erdigem Aroma und einem Bukett nach Stachelbeere erinnernd, wird in Franken kultiviert. Das ist die klassische Sorte für die Bocksbeutelflasche.
          
Soave
          
Im Westen der italienischen Region Venetien ist das ein kontrolliertes Anbaugebiet für Weißwein.
          
Solera-System
          
Hier wird das übliche Verfahren der Sherry-Produktion angesprochen. Da im Fass ein natürlicher Schwund stattfindet, wird durch die Zugabe von Sherry jüngerer Jahrgänge dieser Reduzierung ausgeglichen. Am Ende entsteht so ein Jahrgangsverschnitt.
          
Sommelier
          
Der Sommelier arbeitet entweder in einem Restaurant mit Weinkeller oder als Weinverkäufer. Im Restaurant ist er für den Einkauf, Lagerung, Pflege des Weines und die Beratung der Gäste verantwortlich. Seiner Kenntnisse erwirbt ein Sommelier in einer Fachschule.
          
Spätlese
          
Wenn Trauben nach der Hauptlese mindestens noch sieben Tage länger reifen und dann ihre Lese erfolgt, spricht man von einer Spätlese. Diese Prädikatsstufe für Qualitätsweine ergibt einen hochwertigen Most. Er muss mindestens 85 bis 95 Grad Öchsle aufweisen.
          
Sur lie
          
Ist die französische Bezeichnung für >auf der Hefe< gelagert. Vor allem im Holzfass ausgebaute Weine bekommen hierdurch mehr Extrakt und Komplexität. Das kann ebenso in einem Tank oder in einer Flasche erfolgen.
          
Syrah
          
Diese Traube zählt zu den großen Sorten dieser Welt. Ihr tief dunkler, tanninreicher Wein mit intensiven pfeffriger Würze, wird in ganz Frankreich und vor allem in Australien angebaut. Hier sind einige aus dieser Traube berühmte gekelterte Weine: Châteauneuf-du-Pape, Hermitage und der Penfolds Grange.

Zurück zum Seiteninhalt